Bewässerungssystem Garten

Bewässerungssystem Garten

Das Gartenjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen und die Auswirkungen der langen Trockenperiode über viele Monate hinweg, wo es z. B. in Mittelfranken kaum geregnet hat, sind deutlich sichtbar. Die Pflanzen in unserem Garten hatten schwer zu leiden unter der extremen Trockenheit.

Die Gartenbesitzer, die kein Bewässerungssystem im Garten installiert haben, gaben es dann irgendwann auf, mit dem Schlauch und Rasensprenger den Garten zu gießen.

Warum die Installation eines Bewässerungssystems für Ihren Garten für die Zukunft unabdingbar ist, diesen Impuls bekommen Sie in diesem Blogbeitrag:

Das Bewässerungssystem Garten ist und das ist sicher mit der wichtigste Grund für ein Bewässerungssystem Garten, dass gezielte Wassergaben für Bäume, Hecken, Pflanzen und vor allem für den Rasen in hohem Maße Umweltschutz ist.

Denn da wo Gießwasser gezielt an die Pflanze gebracht wird, wird weniger Dünger gebraucht und der Grundwasserspiegel wieder aufgebaut. Der Wasserkreislauf bleibt also geschlossen.

Durch ungezieltes Gießen, umgangssprachlich Schwallgießen genannt. "Man geht also von Pflanze zu Pflanze, gießt schnell drüber und als Gartenbesitzer denkt man, jetzt habe ich genug gegossen, alles ist schön feucht..."

...Die Problematik ist hier beim herkömmlichen Gießen mit der Gießkanne, der Schwallbrause oder dem Schwenkregner, dass das Gießwasser meist schneller an der Oberfläche verdunstet, als es zur Pflanze in den Wurzelbereich gelangen kann.

Somit entnehmen wir immer mehr wertvolles Regenwasser aus der Zisterne oder dem Trinkwasserleitungsnetz, vergießen es unkontrolliert und der Effekt entsteht, dass Wasser ebenso unkontrolliert abfließt.

Im öffentlichen Bereich bei Gießeinsätzen an Stadtbäumen haben wir die große Problematik, dass das Gießwasser auf Grund der Bodenverdichtung an den Stadtbäumen, weil dort teilweise auf der Baumscheibe geparkt wird, oder durch ständiges darüber Laufen der Passanten oder Bebauung und somit Verdichtung der Grünflächen das Gießwasser über die Kanalisation abgeleitet wird.

Das Wasser verschwindet dann eben in den Kanälen, wird zur Kläranlage- und von dort in die Flüsse und weiter ins Meer geleitet. Somit haben wir gleich zwei negative Effekte, die hier entstehen.

Das Wasser kommt über die Flüsse ins Meer und das Meer versüßt zunehmend. Darüber hinaus wird unser Grundwasserspiegel nicht mehr aufgefüllt und der Grundwasserspiegel singt immer mehr und mehr ab.

Lange Trockenperioden mit plötzlich auftretendem Starkregen und der folgenden Ausschwämung von wichtigen humosen Böden, beschleunigt den Prozess.

Das Absinken des Grundwasserspiegels, der immer weniger aufgefüllt wird ist ein Problem, dass den wenigsten bekannt sein dürfte.

Sie als Gartenbesitzer können durchaus mithelfen, durch die Installation eines innovativen Bewässerungssystems, den Wasserkreislauf zu erhalten.

Welche Möglichkeiten es hierfür gibt, erfahren Sie hier nach und nach in diesem Blog. 

Zurück zum Blog